Warum Lüften so wichtig ist

In der Praxis spricht man von einem idealen CO2-Wert, wenn dieser 1.000 Parts per million (ppm) nicht überschreitet.

Übersetzt heißt das, dass sich unter einer Million Luftmoleküle max. 1.000 CO2-Moleküle befinden sollen.

Laut Empfehlung des Robert Koch Instituts sollte ab einer CO2-Belastung von 1.050 ppm bereits gelüftet werden, da ab diesem Zeitpunkt sowohl die Denk- und Arbeitsleistung, als auch die Infektionsgefahr mit Viren aller Art zu steigen beginnt.

Ab einer CO2-Belastung von 1.550 ppm ist eine Raumlüftung unumgänglich, da sich die damit einhergehenden negativen Effekte extrem verstärken.


Dies kann nur durch regelmäßiges
Lüften vermieden werden.

Willst du den CO2Wizard in Aktion sehen? Dann schau‘ dir gleich unser Demo-Video an!

So funktioniert der CO2Wizard

CO2-Sensoren messen fortwährend die aktuelle Luftqualität in Innenräumen, und bilden somit die Grundlage für die lokale Handlungsempfehlung und sofortige Benachrichtigung. Dabei kommt folgendes Signalisierungs-schema zum Einsatz:

1. < 1.000 ppm:
LED des CO2-Sensors blinkt grün im 10-Minutentakt.

2. 1.000 bis 1.500 ppm:
LED des CO2-Sensors blinkt gelb im 5-Minutentakt.

3. > 1.500 ppm:
LED des CO2-Sensors blinkt rot im 1-Minutentakt. Alarmierung
über integrierten Buzzer und eine Benachrichtigung am Mobiltelefon
der verantwortlichen Person.

 

Mehr Infos unter:
www.co2wizard.at