September
2018

Hornstein – von der römischen Provinz zur digitalen Gemeinde

Hornstein – Das ist eine 3.000 Einwohner Marktgemeinde am Fuße des Leithagebirges. Der Ort wurde bereits 1271 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, damals noch als terra zorm. Hornstein hat also eine lange Geschichte, die nun weitergeschrieben wird. Denn Hornstein ist mit der Comm-Unity und GeOrg im digitalen Zeitalter angekommen.

Mit der 50. GeOrg-Gemeinde im Burgenland arbeitet nun schon fast ein Drittel der burgenländischen Gemeinden mit GeOrg. Deshalb wurde Anfang September auch dem Bürgermeister von Hornstein, LAbg. Mag. Christoph Wolf, M.A., ein besonderer GeOrg überreicht.

„Ich bin selbst Steuerberater“, so Christoph Wolf, „deshalb erkenne ich, welchen Mehrwert GeOrg bringen wird. Vor allem jetzt, wo die VRV quasi vor der Tür steht. Es ist mir wichtig, hier mit einem Anbieter zusammen zu arbeiten, der weiß, wie und wo er mich unterstützen kann.“

Das Thema ist sehr komplex und GeOrg ist die einzige Software in Österreich, die das Thema schon jetzt bearbeiten kann. Das sorgt für Sicherheit, die in Zeiten von so großen Umstellungen wichtig ist.

Christoph Wolf erhofft sich, dass mit der neuen Software die Digitalisierung in seiner Gemeinde einzieht und in jedem Bereich der Verwaltung für Erleichterung sorgen wird. Nicht nur im Arbeitsablauf der Beschäftigten der Gemeinde, sondern in weiterer Folge auch für die BürgerInnen. Denn letzten Endes sind es die BewohnerInnen von Hornstein, die von der Digitalisierung profitieren sollen. Einerseits, weil durch die erleichterten Abläufe die Kompetenzen der GemeindemitarbeiterInnen für individuelle Fälle wieder freigeschalten werden, andererseits, weil natürlich gewisse Amtswege auch für BürgerInnen digital und unkompliziert erledigt werden können.

Hornstein bewegt sich also im Zeitalter der digitalen Verwaltung auf abgesichertem Terrain. Die Angestellten der Gemeinde arbeiten mit einem getesteten und bewährten System, das in Zukunft noch intuitiver und einfacher zu bedienen sein wird. Ausbildung und Weiterbildung sind leicht zugänglich, einerseits durch das Ausbildungsangebot der Comm-Unity, andererseits durch Vorträge und Seminare der Akademie Burgenland. Die Zusammenarbeit der Akademie Burgenland und der Comm-Unity wird in Zukunft weiter verstärkt.

Die 50. Gemeinde ist für uns auf jeden Fall ein Grund zu feiern. Hornstein wird Teil einer Gemeinschaft – Teil der Comm-Unity. Dass uns so viele Gemeinden im Burgenland ihr Vertrauen schenken, ist für uns der größte Anreiz, weiter Lösungen für die 360° verwaltete Gemeinde zu suchen und gemeinsam daran zu arbeiten, jede Herausforderung der Zukunft für unsere Kunden zu bewältigen.

zurück zur Übersicht