September
2019

Die elektronische Bereitstellung der Einheitsbescheide und die verpflichtende Entgegennahme von E-Rechnungen ab 2020.

In GeOrg kann bereits heute beides problemlos digital verarbeitet werden!

Wie Sie sicher wissen, werden die Einheitswertbescheide für die Hauptfeststellung vom BMF nur noch in elektronischer Form bereitgestellt. GeOrg-Nutzer sind dabei klar im Vorteil. Sämtliche Daten (z.B.: Grundsteuermessbetrag) werden mit entsprechender Gültigkeit in GeOrg eingespielt, die Mitteilungen vom BMF automatisch archiviert und zeitgleich strukturierte Listen für die Kontrolle und Abarbeitung hunderter Einheitswerte angeboten. Das und vieles mehr funktioniert in GeOrg bereits heute voll automatisiert und erspart dem Benutzer somit einen enormen Kosten- und Zeitaufwand.

Denken Sie als Nicht-GeOrg-Kunde nur an die vielen tausend Ausdrucke, welche nach Aktenzahl sortiert, gescannt und anschließend manuell im System erfasst werden müssen.

DIE E-RECHNUNG 
AB APRIL 2020 GIBT ES KEIN ZURÜCK!

Mit April 2020 ist die Entgegennahme von e-Rechnungen für alle öffentlichen Einrichtungen verpflichtend. Dazu wollen wir zuerst einem häufig missverstandenen Irrtum entgegenwirken: Eine PDF-Rechnung ist keine e-Rechnung! Eine elektronische Rechnung ist eine Rechnung, die in einem strukturierten elektronischen Format ausgestellt, gesendet, empfangen und verarbeitet wird. Die Vorteile der e-Rechnung liegen klar auf der Hand:

• Effizienzsteigerungen im Rechnungsprozess
• Vorprüfung der gesetzlichen Rechnungsmerkmale
• Verringerung der Durchlaufzeiten im Rechnungsprozess
• Konzentration auf Kernthemen im Rechnungswesen

Mehr gibt es eigentlich nicht hinzuzufügen.
Stimmt so aber auch nicht ganz. Durch die geringeren Bearbeitungszeiten von eingehenden Rechnungen im Papierformat, bleibt mehr Zeit um sich um wesentlichere Aufgaben zu kümmern. Scannen und archivieren gehört der Vergangenheit an. Die eingehenden e-Rechnungen können sofort verarbeitet, weitergeleitet und Skontofristen häufiger genutzt werden. Darüber hinaus sind Eingabefehler ausgeschlossen.

Ein weiter Vorteil dabei ist, dass durch die sofortige Weiterverarbeitung der Eingangsrechnungen sichergestellt ist, dass keine Rechnung irrtümlich liegen gelassen wird oder verloren geht. Bestimmt ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass E-Mails mit Rechnungen im Anhang im Spamordner landen. Auch das gehört zukünftig der Vergangenheit an. Durch die vorhandene Qualitätssicherung in GeOrg bzw. im Bundesrechenzentrum werden sogenannte virusgefährdende „Spam-Rechnungen“ verhindert, da diese als gesetzeskonforme e-Rechnungen versendet bzw. empfangen werden.

Analog dazu verhält es sich mit elektronischen Ausgangsrechnungen aus GeOrg. Durch den Wegfall von Papier, Kuverts und Postgebühren (die Kosten trägt immer der Rechnungsempfänger) arbeiten Sie wesentlich sparsamer und nicht zu vergessen klimaneutraler. Spart somit Geld und schont die Umwelt.
Für viele Softwareanbieter und Gemeinden befindet sich dieses Thema noch in Entwicklung. Wir können mit Stolz behaupten, dass sich dieses System bereits seit einigen Monaten im Einsatz befindet und sich in der Praxis bestens bewährt.

Mit GeOrg und der elektronischen Rechnung ist die Basis für zukünige voll digitalisierte „Rechnungsaustausch-Verfahren bereits heute gelegt.

zurück zur Übersicht